WM in Vail/Beaver Creek
Eine Kronfavoritin, ein Joker und eine Debütantin
publiziert: Montag, 2. Feb 2015 / 10:52 Uhr / aktualisiert: Montag, 2. Feb 2015 / 14:20 Uhr
Zu den Medaillen-Kandidatinnen zählen Lara Gut und Fabienne Suter.
Zu den Medaillen-Kandidatinnen zählen Lara Gut und Fabienne Suter.

Auch in Vail/Beaver Creek werden die Alpin-Weltmeisterschaften mit dem Super-G der Frauen lanciert. Zu den Medaillen-Kandidatinnen zählen morgen Lara Gut und Fabienne Suter. Viele sehen gar die Tessinerin im Kampf um Gold in der Pole-Position.

5 Meldungen im Zusammenhang
Für Lara Gut ist es im Hinblick auf den Super-G kein leichtes Unterfangen, sich der Rolle der Kronfavoritin zu entziehen. Zu präsent sind die Erinnerungen an den 29. und den 30. November 2013. Damals hatten sich die Fahrerinnen letztmals auf den WM-Pisten in Beaver Creek gemessen, und Gut war mit zwei überlegenen Siegen in jener Weltcup-Woche die dominierende Figur in den Speed-Disziplinen. In der Abfahrt triumphierte sie mit 47 Hundertsteln Vorsprung vor der Liechtensteinerin Tina Weirather, im Super-G betrug die Differenz zur ersten Verfolgerin Anna Fenninger (Ö) sogar 0,92 Sekunden. Es hat sich offenbart, dass die technisch anspruchsvolle «Raptor»-Piste Gut wie auf den Leib geschneidert ist.

Erholung statt Medien-Arbeit

Gut gab zu, dass es für diese WM kein Nachteil sei, ihre Stärken auf dieser Strecke schon unter Beweis gestellt zu haben. Doch im gleichen Atemzug relativierte die 23-Jährige aus Comano den 14 Monate zurückliegenden Höhenflug. Gut meinte, auf der Raptor seien diverse Konkurrentinnen fähig, schnell zu sein. Sie dachte an die gastgebenden Amerikanerinnen, die von Überfliegerin Lindsey Vonn angeführt werden, an Olympiasiegerin Anna Fenninger, die slowenische Titelverteidigerin Tina Maze und an Tina Weirather, aber auch an ihre Teamkollegin Fabienne Suter.

Gut befindet sich gegenwärtig nicht in der selben Hochform wie im November 2013, ein Coup ist ihr aber allemal zuzutrauen. Im Super-G ist sie in der laufenden Weltcup-Saison die Nummer 3. In Lake Louise hat sie in dieser Sparte Anfang Dezember souverän gewonnen. Hinzu kommen die Ränge 4 und 6 in Val d'Isère und Cortina. Ihren Sturz in St. Moritz vom vorletzten Sonntag hat sie gemäss eigenen Angaben gut weggesteckt. Schmerzen spüre sie keine mehr.

Von zentraler Bedeutung ist für Gut an diesen Titelkämpfen, dass sie sich in Ruhe auf ihre Einsätze vorbereiten kann. Deshalb hat die Tessinerin Swiss-Ski und der Medienschar mitgeteilt, dass sie für Interviews nur in reduziertem Umfang zur Verfügung stehe. Sie bat um eine Sonderlösung, damit sich der mentale Stress in Grenzen halte. Sie benötige zusätzliche Zeitfenster für die Erholung. «Ich habe in dieser Hinsicht Lehren gezogen aus meinen bisherigen Teilnahmen an Grossanlässen», erklärte Gut, die in ihrem Palmarès drei WM-Silbermedaillen stehen hat.

Wann erntet Fabienne Suter?

Sollte aus Schweizer Sicht der Trumpf Lara Gut nicht stechen, hat Chef-Trainer Hans Flatscher möglicherweise mit Fabienne Suter noch einen Joker in der Hinterhand. Die Schwyzerin hat ihr enormes Potenzial in diesem Winter schon verschiedentlich angedeutet. Wenn sie einmal eine perfekte Fahrt ins Ziel bringen würde, dürfte sie mit Fug und Recht auf einen Podestplatz spekulieren.

An der Zeit wäre es, dass sich Suter mit Edelmetall belohnt. An Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen ist die 30-Jährige bereits achtmal in die Top 8 gefahren, aber nie ist für sie eine Medaille abgefallen. Suter sagt, sie wolle morgen möglichst couragiert auftreten. «Ich möchte mir am Ende nicht vorwerfen lassen, zu wenig mutig gewesen zu sein.» Dass Beaver Creek für sie ein gutes Pflaster sein kann, demonstrierte sie im Dezember 2011 mit ihrem 2. Platz im Super-G - auch wenn jener Erfolg auf der Männer-Piste «Birds of Prey» zustande gekommen war. Auf der Raptor war sie vor etwas mehr als einem Jahr in der Abfahrt Vierte geworden.

Hans Flatscher traut Suter morgen einiges zu. «Ich kenne Fabienne seit drei Jahren und habe sie mental noch nie so stark erlebt wie jetzt», liess er verlauten. Klar habe sie auch in den letzten Wochen Rückschläge verdauen müssen. Momentan könne sie sich aber immer wieder rasch aufrappeln, so Flatscher weiter. «Früher hat sie wesentlich länger an Enttäuschungen zu kauen gehabt.»

Suters Aufblühen ist auch im Zusammenhang mit ihrem Skimarken-Wechsel zu sehen. Das Dynastar-Umfeld hat ihr frische Impulse verliehen. Flatscher konstatiert: «Fabienne hat noch nicht geerntet, was sie gesät hat. Doch eines Tages wird ihre Rechnung aufgehen.» Sollte er Recht behalten, würde die Geschichte an den Olympiasieg von Dominique Gisin erinnern.

WM-Debütantin und WK-Soldatin

Eben diese Dominique Gisin kann das Schweizer Team derzeit wegen ihrer Schienbeinkopf-Verletzung nicht verstärken, und weil die Alternativen fehlen, wird Swiss-Ski im Frauen-Super-G nur mit drei Athletinnen vertreten sein. Komplettiert wird das Aufgebot durch WM-Debütantin Priska Nufer. Für die 22-jährige Obwaldnerin geht es primär darum, sich einen Erfahrungsschatz anzueignen. Als Bestresultat im Weltcup steht für sie der 20. Platz zu Buche, den sie vor Weihnachten in Val d'Isère erreicht hat. Von der WM-Nomination ist Nufer überrascht worden. Sie hatte damit gerechnet, sich in diesen Tagen mit Europacup-Einsätzen beschäftigen zu müssen. Nufer ist auch eine der Absolventinnen der Spitzensport-RS. «Hier in Beaver Creek weile ich sozusagen im WK», meinte sie schmunzelnd.

(nir/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese skialpin.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kjetil Jansrud heisst der Kronfavorit ... mehr lesen
Kjetil Jansrud heisst der heutige Kronfavorit auf den WM-Titel.
Andreas Gabalier gab bei der Eröffnungsfeier sein Singtalent zum Besten.
Am Montagabend Ortszeit sind in Vail ... mehr lesen
Österreichische Super-G-Kurssetzer ... mehr lesen
Auch Lara Gut hätte das Zeug dazu das Rennen zu gewinnen.
Zur Frauen-Equipe gehört auch die verletzte Dominique Gisin.
Die Schweiz wird an der am ... mehr lesen
Starke Schweizerinnen in der ... mehr lesen
Lara Gut suchte nach der kürzesten Linie.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Larisa Yurkiw fuhr letzte Saison noch dreimal aufs Podest. (Archivbild)
Larisa Yurkiw fuhr letzte Saison noch dreimal aufs Podest. (Archivbild)
Ankündigung kommt aus dem Nichts  Die kanadische Speed-Spezialistin Larisa Yurkiw erklärt auf sozialen Medien überraschend ihren Rücktritt vom Skirennsport. mehr lesen 
Franz und Zechner übernehmen Abfahrtsteam  Der Österreichische Skiverband (ÖSV) reagiert auf die Probleme der vergangenen Weltcupsaison und vertraut vor allem im Speed-Team ... mehr lesen  
Marcel Hirscher ist der einzige Österreicher, der in der letzten Saison Rennen gewann. (Archivbild)
Pause für den Pechvogel  Der Bündner Mauro Caviezel muss verletzungsbedingt erneut pausieren. mehr lesen  
Mauro Caviezel wird vom Pech verfolgt.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 

Schneedaten Schweiz

OrtWetterTemp.SchneeAnl.
T / Go / t
Adelbodensonnig16 °C0 / 1000 / 55
Aletsch Arenastarker Schneefall-9 °C116 / 20733 / 36
Arosaleicht bewölkt1 °C0 / 00 / 43
Crans - Montanastarker Schneefall-7 °C20 / 17019 / 27
DavosSonne und Nebel1 °C80 / 2170 / 54
Engelberg - Titlissonnig-2 °C0 / 4020 / 28
Flims Laax Faleraleicht bewölkt0 °C30 / 3200 / 28
Flumserbergleicht bewölkt5 °C0 / 02 / 17
Grindelwald - Wengenstarker Schneefall-5 °C10 / 16522 / 27
Hoch-Ybrigsonnig11 °C10 / 700 / 12
Kanderstegsonnig9 °C- / -0 / 9
KlostersSonne und Nebel1 °C70 / 2170 / 54
Lenzerheideleicht bewölkt1 °C55 / 2100 / 43
Les Diableretssonnig1 °C0 / 1700 / 25
Meiringen - Haslibergbewölkt, Schneefall3 °C7 / 35012 / 13
Saas-Feestarker Schneefall-9 °C45 / 21515 / 22
Verbier - 4Valléessonnig-1 °C50 / 3850 / 82
Wildhaus - Gamserruggleicht bewölkt5 °C0 / 00 / 8
Zermatt - Matterhornstarker Schneefall-6 °C40 / 20522 / 52
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 5°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 7°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 6°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 5°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 6°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten