Schweiz Nummer 1 an der alpinen Ski-WM 2009
publiziert: Sonntag, 15. Feb 2009 / 20:10 Uhr / aktualisiert: Montag, 16. Feb 2009 / 10:26 Uhr

Swiss-Ski ist mit sechs Medaillen das erfolgreichste Team an den alpinen Ski-Weltmeisterschaften. Eine WM-Bilanz ist immer eine Momentaufnahme, aber im Fall von Val d´Isère ist es mehr -- Bestätigung und Lohn für Geduld und kontinuierliche Aufbau-Arbeit.

Carlo Janka, Didier Cuche und Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann feiern vor dem House of Switzerland.
Carlo Janka, Didier Cuche und Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann feiern vor dem House of Switzerland.
4 Meldungen im Zusammenhang
Für die sechs Medaillen zeichneten zwar nur drei Fahrer verantwortlich, Didier Cuche (Gold und Silber), Carlo Janka (Gold und Bronze) sowie Lara Gut (zweimal Silber).

Gleichwohl, und trotz Lara Gut, dem Team im Team, war Swiss-Ski eine Mannschaft, in dem die Gruppendynamik funktioniert.

Ein Team mit Substanz

Ohne den schwer verunglückten Daniel Albrecht, mit einem «halben» Marc Berthod, trotz Wettkampfpech von Lauberhorn- und Hahnenkammsieger Didier Défago, der Verunsicherung von Dominique Gisin und Fabienne Suter und dem Formtief von Nadia Styger und Fränzi Aufdenblatten hat das Schweizer Team zahlenmässig die Bilanz von Are 2007 egalisiert und substantiell klar übertroffen.

Sechs Medaillen sind kein Zufallsergebnis

Die sechs Medaillen sind kein Zufallsergebnis, sondern das Spiegelbild der ebenfalls sehr erfreulichen Weltcupsaison.

Nur vier Jahre nach der Nullnummer von Bormio sind die Schweizer Skirennfahrer wieder zu einer kampfstarken Mannschaft gewachsen, die auch für die nächsten Top-Events, die Olympischen Spiele 2010 in Vancouver und die Weltmeisterschaften 2011 in Garmisch-Partenkirchen, zuversichtlich stimmt.

Als 1997 die Schweizer letztmals sechs Medaillen errangen, warnte der damalige Chef Theo Nadig: «Lasst euch davon nicht blenden. Uns fehlt die Basis.» Prompt war jener momentane Lichtblick der Anfang eines steten Niedergangs mit 2005 Bormio als Tiefpunkt.

Guter Mix zwischen jung und alt

Diese Gefahr besteht diesmal nicht. Der Mix zwischen alten und jungen Fahrern stimmt. Sie sind das Ergebnis von Kontinuität, solider Grundlagenarbeit und weitsichtiger Verbandsführung. Die Verbandsspitze mit Urs Lehmann und seinen Mitstreitern ist ein hochqualifiziertes Komptenzzentrum, das dem Leistungssport sehr nahe steht.

Deshalb lässt sich niemand von den Erfolgen in Val d´Isère blenden. Österreich bleibt trotz der durchzogenen WM die Skimacht Nummer 1. Aber die Schweiz braucht nicht mehr erfürchtig zu ihr aufzublicken.

In einer Zeit, in dem der Skisport immer internationaler wird, hat Swiss-Ski wieder seine Position gefunden. Zwölf Nationen teilten sich in die zehn Medaillensätze -- so viele wie noch nie. Der Nationencup, in dem die Schweiz mit einer weiteren Medaille gerechnet hatten, fiel aus.

Im Gegensatz zu Bormio 2005 (Miller, Kostelic, Pärson) oder Are 2007 (Pärson und Svindal) gab es in Val d´Isère keinen Athleten und keine Athletin, die alles überstrahlte. Lindsey Vonn, die auszog, wie einst Lasse Kjus fünf Medaillen zu gewinnen, musste sich mit zwei Goldmedaillen «begnügen».

Mehr prominente Verlierer als Sieger

Val d´Isère kreierte mehr prominente Verlierer als Sieger. Bode Miller, Doppelweltmeister von 2003 und 2005 und Weltcup-Gesamtsieger des letzten Jahres, war nur noch ein Schatten seiner selbst. Ein 8. und 12. Rang in den Speed-Disziplinen und drei Ausfälle bildeten seine frustrierende WM-Bilanz.

Auch eine Renate Götschl (mit 46 Siegen die erfolgreichste noch aktive Frau) oder Hermann Maier (mit 53 Siegen das Pendant bei den Männern) gingen in der Anonymität unter. Mit der günstigen Nr. 1 in der Abfahrt verschoss Maier sogar einen Penalty. Lokal-Hero «J.B.» Grange, Frankreichs populärster Skifahrer seit Luc Alphand, ging ebenfalls leer aus.

Die Stimmung an der ersten WM in Frankreich seit 47 Jahren hielt sich im Rahmen, einzig im Männer-Slalom mit den einheimischen Top-Stars Jean-Baptiste Grange und Julien Lizeroux überbordete die Begeisterung. Im Vergleich zur sonst tristen Weltcup-Atmosphäre machte Val d´Isère indessen einen Quantensprung. Und noch ein Detail am Rande: Bei der letzten WM in Frankreich 1962 in Chamonix erlebten die Schweizer eine Nullnummer. Auch dieser dunkle Fleck in der Chronik wäre ausradiert.

(von Richard Hegglin, Val d´Isère/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese skialpin.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Urs Lehmann, Swiss-Ski-Präsident.
Sechs Fragen an Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann. mehr lesen
Der finale Medaillenspiegel der ... mehr lesen
Carlo Janka holte die Goldmedaille im Riesenslalom.
Carlo Janka, Lara Gut und Didier Cuche mit ihren Medaillen.
Dierk Beisel, der Chef ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Marktwert der Drogen beläuft sich auf 70 Millionen Franken.
Der Marktwert der Drogen beläuft sich auf 70 Millionen Franken.
Grosser Drogenfund  Birsfelden BL - In einer Kaffeelieferung aus Brasilien hat die Baselbieter Polizei 191 Kilogramm Kokain mit einem Marktwert von 70 Millionen Franken sichergestellt. Es dürfte sich um den bisher grössten Kokainfund in der Schweiz handeln. mehr lesen 
Kandidatur eingereicht  Die alpine Ski-WM 2021 wird höchstwahrscheinlich in Cortina d'Ampezzo stattfinden. mehr lesen  
Cortina d'Ampezzo trägt voraussichtlich die WM 2021 aus.
Ski alpin  Am letzten Wochenende ist die Meldung durchgesickert, nun ist es offiziell: die Abfahrts-Olympiasiegerin Dominique Gisin tritt zurück. mehr lesen  
Simon Amann so wie auch Deschwanden werden nicht antreten.
Skispringen  Die Premiere auf der Flugschanze in ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 

Schneedaten Schweiz

OrtWetterTemp.SchneeAnl.
T / Go / t
Adelbodenwechselhaft, Schneefall8 °C0 / 9649 / 55
Aletsch Arenastarker Schneefall-9 °C116 / 20733 / 36
ArosaSonne und Nebel-1 °C70 / 10043 / 43
Crans - Montanastarker Schneefall-7 °C20 / 17019 / 27
Davoswechselhaft, Schneefall-2 °C66 / 16652 / 54
Engelberg - Titliswechselhaft, Schneefall-4 °C5 / 28519 / 28
Flims Laax Falerawechselhaft, Schneefall-2 °C40 / 26528 / 28
Flumserbergwechselhaft, Schneefall1 °C30 / 5017 / 17
Grindelwald - Wengenstarker Schneefall-5 °C10 / 16522 / 27
Hoch-Ybrigwechselhaft, Schneefall4 °C40 / 6011 / 12
Kanderstegwechselhaft, Schneefall3 °C0 / 409 / 9
Klosterswechselhaft, Schneefall-1 °C55 / 16652 / 54
LenzerheideSonne und Nebel-1 °C42 / 19043 / 43
Les Diableretswechselhaft, Schneefall-2 °C0 / 13025 / 25
Meiringen - Haslibergbewölkt, Schneefall3 °C7 / 35012 / 13
Saas-Feestarker Schneefall-9 °C45 / 21515 / 22
Verbier - 4Valléeswechselhaft, Schneefall-4 °C30 / 27074 / 82
Wildhaus - Gamserruggwechselhaft, Schneefall1 °C0 / 706 / 8
Zermatt - Matterhornstarker Schneefall-6 °C40 / 20522 / 52
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 7°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter mit Schneeregen Schneeregenschauer
Basel 8°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter mit Schneeregen starker Schneeregen
St. Gallen 8°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeschauer Schneeschauer
Bern 9°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Luzern 4°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Genf 8°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen trüb und nass
Lugano 9°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten