Ski Alpin: Marie-Theres Nadig verliert ihren besten Trainer
publiziert: Freitag, 2. Apr 2004 / 22:02 Uhr

Marie-Theres Nadig, seit Anfang März Cheftrainerin der Frauen, sieht sich mit Problemen konfrontiert. Noch immer ist sie auf der Suche nach ihrer Trainer-Crew. Und nun hat Stéphane Cattin, ihr bester Mann, gekündigt.

Marie-Theres Nadig hat ein schweres Amt übernommen.
Marie-Theres Nadig hat ein schweres Amt übernommen.
Während Martin Rufener, der neue Chef der Männer, seine Disziplinentrainer dank der Unterstützung von Gian Gilli binnen einer Woche zusammen hatte, sind bei den Frauen die wichtigsten Stellen immer noch vakant.

Jetzt droht Nadig sogar der Weggang ihres erfolgreichsten Trainers. Cattin hat gekündigt, koppelte sein Schreiben aber mit der Konzession, man könne mit ihm noch reden.

Stéphane Cattin, einst persönlicher Betreuer von Michael von Grünigen, war als Verantwortlicher des Kombi-Teams der Frauen in der vorkorksten letzten Saison von Swiss-Ski der einzige Trainer, der eine positive Bilanz aufwies.

Nadia Styger, zuvor nie unter den ersten zehn, führte er zu zwölf Top-Ten-Klassierungen und zum ersten Weltcupsieg. Fränzi Aufdenblatten verhalf er zum ersten Podestplatz in der Abfahrt, in der sie zuvor keinen einzigen Punkt (erste 30) geholt hatte. Beide, Styger wie Aufdenblatten, flehten noch beim Weltcup-Finale in Sestriere beinahe um eine Fortsetzung der Kombi-Gruppe.

Cattin führte zwei Gründe für die Kündigung an: Die geplante Wiederzusammenlegung der Abfahrts- und Kombi-Gruppe sowie die jeweils auf acht Monate befristeten Anstellungsverträge von Swiss-Ski. "Wenn 10 bis 12 Fahrerinnen gemeinsam trainieren, ist es schwer, mit den besten Weltklasse-Niveau zu erreichen", sagt Cattin. Als er am Donnerstag in der Zeitung gelesen habe, dass die Männer ihre Speed-Gruppe wieder teilen, so wie die Frauen im vergangenen Winter, habe er schmunzeln müssen.

Cattin will ausdrücklich betont haben: "Ich komme mit Marie-Theres Nadig sehr gut aus." Dennoch hielt Nadig bei einer Aussprache am Freitagmorgen an ihrem Plan der Zusammenlegung fest. Nur innerhalb dieser Gruppe werde unterschiedlich trainiert, die einen mehr Abfahrt, die andern Riesenslalom und Super-G. Cattin bedingte sich noch eine Bedenkzeit aus bis Montag.

Gilli, Chef Leistungssport, sieht "bei den Frauen eine andere Konstellation als bei den Männern. Man muss auch Rücksicht nehmen auf das Alter, die Disziplinenstrategie und die Verletzten." Für Marie-Theres Nadig gibt es gegenüber dem Vorjahr kaum einen Unterschied: "Es ist fast alles wie im letzten Jahr, die Struktur ist die gleiche.

Völlig autonom war Cattin ja auch im letzten Winter nicht. Er und der neue Abfahrtstrainer werden hierarchisch genau gleich gestellt sein. Sie können die Arbeit intern aufteilen, wie sie es am besten finden." Nadig möchte Cattin nicht verlieren und hofft auf einen positiven Entscheid.

(tr/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Larisa Yurkiw fuhr letzte Saison noch dreimal aufs Podest. (Archivbild)
Larisa Yurkiw fuhr letzte Saison noch dreimal aufs Podest. (Archivbild)
Ankündigung kommt aus dem Nichts  Die kanadische Speed-Spezialistin Larisa Yurkiw erklärt auf sozialen Medien überraschend ihren Rücktritt vom Skirennsport. mehr lesen 
Franz und Zechner übernehmen Abfahrtsteam  Der Österreichische Skiverband (ÖSV) reagiert auf die Probleme der vergangenen Weltcupsaison und vertraut vor allem im Speed-Team der Männer auf neue Trainer. mehr lesen  
Mauro Caviezel wird vom Pech verfolgt.
Pause für den Pechvogel  Der Bündner Mauro Caviezel muss verletzungsbedingt erneut pausieren. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 

Schneedaten Schweiz

OrtWetterTemp.SchneeAnl.
T / Go / t
Adelbodensonnig23 °C0 / 09 / 55
Aletsch Arenastarker Schneefall-9 °C116 / 20733 / 36
Arosaleicht bewölkt12 °C90 / 2109 / 43
Crans - Montanastarker Schneefall-7 °C20 / 17019 / 27
Davosleicht bewölkt12 °C64 / 25710 / 54
Engelberg - Titlissonnig9 °C0 / 9012 / 28
Flims Laax Falerasonnig10 °C0 / 04 / 28
Flumserbergsonnig16 °C0 / 01 / 17
Grindelwald - Wengenstarker Schneefall-5 °C10 / 16522 / 27
Hoch-Ybrigsonnig19 °C0 / 1004 / 12
Kanderstegsonnig19 °C0 / 00 / 9
Klostersleicht bewölkt12 °C75 / 26210 / 54
Lenzerheideleicht bewölkt12 °C50 / 1309 / 43
Les Diableretssonnig11 °C0 / 1804 / 25
Meiringen - Haslibergbewölkt, Schneefall3 °C7 / 35012 / 13
Saas-Feestarker Schneefall-9 °C45 / 21515 / 22
Verbier - 4Valléessonnig8 °C50 / 2751 / 82
Wildhaus - Toggenburgsonnig15 °C0 / 01 / 17
Zermatt - Matterhornstarker Schneefall-6 °C40 / 20522 / 52
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 13°C 27°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Basel 15°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 15°C 27°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Genf 16°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 17°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten