Ski alpin, Abfahrt Männer, Bormio: Rahlves hielt Austria-Armada in Schach
publiziert: Sonntag, 29. Dez 2002 / 16:32 Uhr

(Si) Nach langer Durststrecke gewann der 29-jährige Amerikaner Daron Rahlves die schwierige Weltcup-Abfahrt von Bormio vor drei Österreichern und seinem Landsmann Bode Miller. Bester des leicht verbesserten Schweizer Teams wurde Franco Cavegn als Sechster.

Daron Rahlves jubelt. (Archiv)
Daron Rahlves jubelt. (Archiv)
Der aus Lake Tahoe in Kalifornien stammende Rahlves brauchte fast drei Jahre, ehe er an seine zwei aufeinander folgenden Abfahrtssiege vom März 2000 in Kvitfjell (No) anknüpfen konnte. Verletzungen hatten ihn zurück geworfen, doch als er zu Beginn dieser Saison auf der schwierigen Piste von Beaver Creek (USA) Dritter wurde, da wusste er: "Ich komme zurück an die Spitze."

"Hier siegt nur ein Champion"

Leichtgewicht Rahlves braucht "die schweren Strecken. Hier in Bormio wollte ich zuschlagen", sagte er. "Wer hier, in Kitzbühel, in St. Moritz und in Lillehammer vorne liegt, ist ein wahrer Champion." Nach dem wegen Regens und Nebels abgesagten Training vom Samstag präsentierte sich die Stelvio bei schönem Wetter in härterem Zustand als im Training vom Freitag.

"Ich fühlte es gleich", so Rahlves, "das ist mein Tag. Und ich spürte das Tempo unterwegs. Dieses Rennen war auf mich zugeschnitten." Auftrieb hatte ihm auch sein Teamkollege Bode Miller gegeben, der erstmals auf diese Saison hin auf Abfahrtsski stand und nun bereits Fünfter wurde. "Bode hat Schwung in unser Team gebracht", stellte Rahlves fest.

Zweite Austria-Niederlage

So kam es, dass die österreichische Abfahrts-Armada die zweite Niederlage hintereinander -- der Franzose Antoine Dénériaz hatte vor Wochenfrist in Val Gardena gewonnen -- einstecken musste. Für Weltcup-Leader Stephan Eberharter, der sich vor zwei Wochen in Val d´Isère am Knie verletzt hatte, kam das Rennen noch zu früh. "Ohne seriöses Training hat man auf dieser Strecke keine Chance", musste Eberharter einsehen. Es schüttelte ihn buchstäblich durch, und im Zielhang gab er auf.

Fritz Strobl, der Trainingsschnellste vom Freitag und Sieger der zweiten Abfahrt des letzten Winters auf der Stelvio, büsste 18/100 auf Rahlves ein und verdrängte Hannes Trinkl, den Bormio-Gewinner im Jahr 2000, und Peter Rzehak auf die nächsten Plätze. Letztmals hatte im Veltlin mit Luc Alphand (Fr) 1996 ein Nicht-Österreicher gewonnen.

Für die Schweizer, die 1996 mit William Besse (2.) den einzigen Weltcup-Podestplatz auf der Stelvio eroberten, dauert die Durststrecke weiter an. Sie fanden die ersehnte harte, schwierige Piste vor, aber der Durchbruch gelang hier, wo Pirmin Zurbriggen 1985 grossartiger Abfahrts-Weltmeister geworden war, noch nicht. Hinter Cavegn (7.) klassierten sich mit Ambrosi Hoffmann (11.), Didier Cuche (12.) und Didier Défago (15.) wenigstens drei weitere Fahrer unter den ersten 15 -- und dazu kam besonderes Pech. Bruno Kernen, nach drei Viertel der Strecke 1/100 vor Cavegn, verlor ohne ersichtlichen Grund einen Ski. "Ich weiss gar nicht, wie das passierte", sagte der Berner Oberländer. Er sei "gut drauf" gewesen und war überzeugt, ins erste halbe Dutzend hinein fahren zu können. Letztes Jahr hatte er hier die Ränge 7 und 6 belegt.

Cavegn vor dem Ziel sehr schnell

Franco Cavegn, vergangenen Winter Vierter (2/100 neben dem Podest) und Fünfter in Bormio, verlor 88/100 auf den Sieger und steigerte sich als Sechster um vier Ränge gegenüber Val Gardena. Den grössten Teil seines Rückstands handelte er sich im oberen Teil auf der Gleiterstrecke ein. "Es war ein sehr schwieriges Rennen", sagte er, "ich hätte es lieber noch ein wenig eisiger gehabt. So brauchte man sehr viel Fahrgefühl." In den technischen Partien fühlte er sich wohl, "und am Gleiten werde ich auf der WM-Strecke von St. Moritz noch arbeiten müssen." Auf den letzten 20 Fahrsekunden vor dem Ziel dieses an die Kondition hohe Anforderungen stellenden Rennens wurde der Bündner als Zweiter hinter Trinkl gestoppt.

Ränge unter den ersten 10 waren das Ziel für Hoffmann und Cuche. Hoffmann "musste kämpfen, es lief mir nicht ganz so, wie ich es mir erhofft hatte." Cuche fuhr erstmals mit neuen, grösseren Schuhen. "Ich würgte mich durch", sagte er, "aber das Fahrgefühl fehlte noch. Ich war nicht der, welcher die Ski steuerte..."

Weltcup-Punkte gewannen auch Jürg Grünenfelder als 22. ("Wieder ein kleiner Schritt nach vorne"), Rolf von Weissenfluh (23.) und Beni Hofer (26.) bei seinem ersten Weltcup-Einsatz in der Abfahrt.

Bormio (It). Weltcup-Abfahrt der Männer: 1. Daron Rahlves (USA) 2:01,42. 2. Fritz Strobl (Ö) 0,18 zurück. 3. Hannes Trinkl (Ö) 0,24. 4. Peter Rzehak (Ö) 0,43. 5. Bode Miller (USA) 0,66. 6. Franco Cavegn (Sz) 0,88. 7. Josef Strobl (Ö) 1,05. 8. Klaus Kröll (Ö) 1,30. 9. Michael Walchhofer (Ö) 1,33. 10. Andreas Schifferer (Ö) 1,45. 11. Ambrosi Hoffmann (Sz) 1,54. 12. Didier Cuche (Sz) 1,57. 13. Werner Franz (Ö) 1,69. 14. Andreas Buder (Ö) 1,72. 15. Didier Défago (Sz) 1,78.
16. Lasse Kjus (No) 1,80. 17. Andrej Jerman (Sln) 2,10. 18. Max Rauffer (De) 2,20. 19. Pierre-Emmanuel Dalcin (Fr) 2,25. 20. Peter Pen (Sln) 2,28. 21. Kurt Sulzenbacher (It) 2,43. 22. Jürg Grünenfelder (Sz) 2,68. 23. Rolf von Weissenfluh (Sz) 3,12. 24. Erik Seletto (It) 3,18. 25. Sébastien Fournier (Fr) 3,24. 26. Beni Hofer (Sz) 3,33. 27. Matteo Berbenni (It) 3,40. 28. Claude Crétier (Fr) 3,67. 29. Nicolas Burtin (Fr) 3,70. 30. Lorenzo Galli (It) 3,84.
Ferner: 34. Markus Herrmann (Sz) 4,40. 37. Kristian Ghedina (It) 4,59. 39. Daniel Züger (Sz) 4,70. -- 55 Fahrer gestartet, 41 klassiert. -- Ausgeschieden u.a.: Bruno Kernen (Sz), Stephan Eberharter (Ö), Kjetil André Aamodt (No), Antoine Dénériaz (Fr).

Technische Daten: Piste Stelvio, 3680 m Länge, 1010 m HD, 43 Tore; Kurssetzer Helmuth Schmalzl (FIS/It).

(Peter A. Frei/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Larisa Yurkiw fuhr letzte Saison noch dreimal aufs Podest. (Archivbild)
Larisa Yurkiw fuhr letzte Saison noch dreimal aufs Podest. (Archivbild)
Ankündigung kommt aus dem Nichts  Die kanadische Speed-Spezialistin Larisa Yurkiw erklärt auf sozialen Medien überraschend ihren Rücktritt vom Skirennsport. mehr lesen 
Franz und Zechner übernehmen Abfahrtsteam  Der Österreichische Skiverband (ÖSV) reagiert auf die Probleme der vergangenen Weltcupsaison und vertraut vor allem im Speed-Team ... mehr lesen  
Marcel Hirscher ist der einzige Österreicher, der in der letzten Saison Rennen gewann. (Archivbild)
Pause für den Pechvogel  Der Bündner Mauro Caviezel muss verletzungsbedingt erneut pausieren. mehr lesen  
Mauro Caviezel wird vom Pech verfolgt.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 

Schneedaten Schweiz

OrtWetterTemp.SchneeAnl.
T / Go / t
Adelbodensonnig16 °C0 / 1000 / 55
Aletsch Arenastarker Schneefall-9 °C116 / 20733 / 36
Arosaleicht bewölkt1 °C0 / 00 / 43
Crans - Montanastarker Schneefall-7 °C20 / 17019 / 27
DavosSonne und Nebel1 °C80 / 2170 / 54
Engelberg - Titlissonnig-2 °C0 / 4020 / 28
Flims Laax Faleraleicht bewölkt0 °C30 / 3200 / 28
Flumserbergleicht bewölkt5 °C0 / 02 / 17
Grindelwald - Wengenstarker Schneefall-5 °C10 / 16522 / 27
Hoch-Ybrigsonnig11 °C10 / 700 / 12
Kanderstegsonnig9 °C- / -0 / 9
KlostersSonne und Nebel1 °C70 / 2170 / 54
Lenzerheideleicht bewölkt1 °C55 / 2100 / 43
Les Diableretssonnig1 °C0 / 1700 / 25
Meiringen - Haslibergbewölkt, Schneefall3 °C7 / 35012 / 13
Saas-Feestarker Schneefall-9 °C45 / 21515 / 22
Verbier - 4Valléessonnig-1 °C50 / 3850 / 82
Wildhaus - Gamserruggleicht bewölkt5 °C0 / 00 / 8
Zermatt - Matterhornstarker Schneefall-6 °C40 / 20522 / 52
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 5°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 7°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 6°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 5°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 6°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten