Ski alpin: Maria Riesch siegt in Levi
publiziert: Sonntag, 29. Feb 2004 / 12:26 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 29. Feb 2004 / 15:42 Uhr

Levi - Die junge Deutsche Maria Riesch schwingt beim Weltcup-Slalom in Levi obenaus. Das Podest komplettieren Elisabeth Görgl und Martina Ertl. Die sechsfache Saisonsiegerin Anja Pärson schied kurz vor dem Ziel aus. Als beste Eidgenossin klassierte sich Marlies Oester auf dem 16. Platz, Corinna Grünenfelder wurde 20.

Die Weltcup-Premiere in Finnland wurde ein voller Erfolg: Im ersten Slalom in Levi sorgte die Einheimische Tanja Poutiainen mit ihrem ersten Weltcup-Sieg bei den fast 10 000 Zuschauern für Begeisterungsstürme, in der Reprise am Sonntag gewann Maria Riesch (De).

Für die Schweizerinnen lohnte sich der Abstecher in den Hohen Norden -- Levi befindet sich rund 170 Kilometer nördlich des Polarkreises -- nur bedingt. Sogar einen weiteren negativen Höhepunkt erlebte Sonja Nef. Schon vor Wochenfrist im Riesenslalom in Are (Sd) hatte sich die 31-jährige Appenzellerin nicht für den zweiten Durchgang qualifizieren können. Gleiches widerfuhr ihr auch am Samstag in Levi.

Nef demoralisiert

Nef verpasste mit über drei Sekunden Rückstand als 35. erstmals seit Januar 1999, als sie im Nachtslalom in Berchtesgaden nur 39. wurde, den Vorstoss in den Finallauf. Am Sonntag verzichtete die demoralisierte Riesenslalom-Weltmeisterin von 2001 mangels Erfolgsaussichten auf den Start.

Marlies Oester erreichte am Sonntag nur Platz 16 und verpasste so noch ganz knapp die Teilnahme am Weltcup-Finale in Sestriere von übernächstem Wochenende. Zwei Punkte fehlten der Adelbodnerin schliesslich, um unter den besten 25 Slalom-Fahrerinnen dieser Saison klassiert zu sein. "Scheisse, so knapp", entfuhr es Oester, als sie das harte Verdikt realisierte.

Die Qualifikation hatte die Berner Oberländerin aber am Samstag im Finaldurchgang vergeben, als sie kurz vor der Einfahrt in den steilen Schlusshang von der Sonne geblendet wurde und an einem Tor vorbeifuhr. Bei der Zwischenzeitnahme wenige Sekunden zuvor war Oester noch fast vier Zehntel vor der später sechstklassierten Tschechin Sarka Zahrobska gelegen. Immerhin den Riesenslalom darf Oester in Sestriere aber bestreiten.

Versöhnlicher Abschluss für Grünenfelder

Einigermassen zufrieden konnte in Lappland nur Corina Grünenfelder sein, die zweimal in die Punkte fuhr (18./20.). Auf einem neuen Ski, den sie nach zwei Trainingstagen erstmals im Rennen einsetzte, liess die Glarnerin Aufwärtstendenz erkennen.

Seit Mitte Dezember hatte die Glarnerin viermal hintereinander die Qualifikation für den zweiten Lauf verpasst. "Endlich wieder mal ein Resultat. Das tut mir gut", so die 28-Jährige. Für Grünenfelder ist die Weltcup-Saison zu Ende, sie wird noch einige Europacup- und FIS-Rennen bestreiten.

Poutiainens Premieren

Aus finnischer Sicht war die Dramaturgie am Samstag perfekt. Tanja Poutiainen durfte die Premiere mit der Nummer 1 nicht nur eröffnen, sondern vier Stunden später konnte sie auch über ihren ersten Weltcup-Sieg jubeln, den ersten einer Finnin überhaupt. Der 23-Jährigen aus Rovaniemi gelang es als erst zweiter Fahrerin in diesem Winter, die Saisondominatorin Anja Pärson im Slalom zu bezwingen. Poutiainen behielt vor heimischem Publikum auch nach Bestzeit im ersten Lauf die Nerven.

"Auf diesen Sieg habe ich viele Jahre gewartet. Dass er mir nun in meiner Heimat gelingt, macht ihn umso spezieller. Es ist wie Weihnachten, nein, besser sogar", sagte Poutiainen, die sich in ihrer siebten Weltcup-Saison befindet und vom Schweizer Michael Bont trainiert wird. Der letztjährige interimistische Slalom-Trainer der Schweizer Männer und ehemalige Konditionstrainer von Silvano Beltrametti ist seit vergangenem Sommer Cheftrainer der Finninnen.

Allrounderin Riesch

Während Poutiainen in der Reprise Rang 6 belegte, standen Elisabeth Görgl (Ö) und Maria Riesch erneut auf dem Podest. Erstere klassierte sich wiederum als Zweite, nach den knapp zwei Zehnteln am Vortag fehlten der extrovertierten Zeitsoldatin aus der Steiermark gestern 32 Hundertstel auf die überraschende Siegerin Riesch. Vor Levi kam die 19-jährige Deutsche, die heuer alle Weltcup-Rennen fuhr, im Slalom nicht über den 13. Platz hinaus. Am Sonntag durfte die Sensationsdritte vom Samstag nun bereits die oberste Stufe des Podests erklimmen.

Für Riesch wars der dritte Weltcup-Sieg nach den beiden Triumphen in der Abfahrt und im Super-G vor Monatsfrist in Haus im Ennstal. Siege in drei Disziplinen, dies gelang zuletzt Pernilla Wiberg im Winter 1996/97. Die Schwedin sowie die Österreicherin Petra Kronberger sind die einzigen Fahrerinnen, die sogar in allen fünf Disziplinen (inklusive Kombination) zuoberst standen.

Hält Rieschs Aufstieg an, wird für das deutsche Ausnahmetalent die Aufnahme in diesen exklusiven Zirkel nur noch eine Frage der Zeit sein. In Maribor wurde die Bayerin heuer im Riesenslalom immerhin schon Vierte, gleichenorts holte sie in dieser Disziplin vor zwei Wochen WM-Gold bei den Juniorinnen.

Nicht nach Wunsch liefs in Lappland Anja Pärson. Am Samstag hatte die Schwedin erstmals in dieser Saison im Slalom keinen Platz unter den ersten drei belegt (4.), im zweiten Rennen schied sie sogar erstmals aus. Im Gesamtweltcup konnte Pärson vor den letzten vier Rennen in Sestriere ihre Führung auf Renate Götschl aber trotzdem auf 173 Punkte ausbauen, da sich die österreichische "Speed-Queen" in Levi zweimal nicht für den Finallauf qualifizieren konnte.

Das Schlussklassement

1. Maria Riesch (De) 1:43,75. 2. Elisabeth Görgl (Ö) 0,32 zurück. 3. Martina Ertl (De) 0,96. 4. Kristina Koznick (USA) 0,99. 5. Monika Bergmann (De) 1,53. 6. Tanja Poutiainen (Fi) 1,86. 7. Annalisa Ceresa (It) 2,07. 8. Sabine Egger (Ö) 2,29. 9. Sarka Zahrobska (Tsch) 2,34. 10. Trine Bakke-Rognmo (No) 2,48. 11. Anna Ottosson (Sd) 2,59. 12. Marlies Schild (Ö) 2,68. 13. Lindsey Kildow (USA) 2,74. 14. Annemarie Gerg (De) 2,80. 15. Veronika Zuzulova (Slk) 3,06.

16. Julia Mancuso (USA) und Marlies Oester (Sz) 3,32. 18. Janette Hargin (Sd) 3,45. 19. Manuela Mölgg (It) 3,85. 20. Corina Grünenfelder (Sz) 3,98. 21. Nika Fleiss (Kro) 3,00. 22. Karina Birkelund (No) 4,06. 23. Vanessa Vidal (Fr) 4,50. 24. Lisa Bremseth (No) 4,57. 25. Petra Zakourilova (Tsch) 4,60. 26. Florine De Leymarie (Fr) 4,71. 27. Emmi Pezzedi (It) 5,16. -- 27 der 30 Finalistinnen klassiert. -- Ausgeschieden: Anja Pärson (Sd), Laure Péquegnot (Fr), Michaela Kirchgasser (Ö).

Die Weltcup-Stände

Frauen. Gesamtwertung (nach 31 von 35 Prüfungen): 1. Anja Pärson (Sd) 1381. 2. Renate Götschl (Ö) 1208. 3. Carole Montillet (Fr) 933. 4. Hilde Gerg (De) 870. 5. Michaela Dorfmeister (Ö) 857. 6. Maria Riesch (De) 825. 7. Martina Ertl (De) 746. 8. Alexandra Meissnitzer (Ö) 609. 9. Tanja Poutiainen (Fi) 577. 10. Nicole Hosp (Ö) 566. 11. Elisabeth Görgl (Ö) 562. 12. Nadia Styger (Sz) 474. 13. Kirsten Clark (USA) 456. 14. Monika Bergmann Schmuderer (De) 392. 15. Isolde Kostner (It) 389. Ferner: 25. Sonja Nef (Sz) 283. 31. Sylviane Berthod 237. 40. Marlies Oester 176. 44. Catherine Borghi 163. 63. Martina Schild 97. 74. Corina Grünenfelder 57. 89. Ella Alpiger 33. 92. Lilian Kummer 29. 95. Tanja Pieren 27.

Slalom (nach 9 von 10 Rennen): 1. Anja Pärson (Sd) 730. 2. Monika Bergmann Schmuderer (De) 392. 3. Marlies Schild (Ö) 347. 4. Tanja Poutiainen (Fi) 330. 5. Elisabeth Görgl (Ö) 307. 6. Nicole Hosp (Ö) 306. 7. Martina Ertl (De) 299. 8. Kristina Koznick (USA) 275. 9. Sarka Zahrobska (Tsch) 220. 10. Sabine Egger (Ö) und Laure Péquegnot (Fr) 202. Ferner: 16. Sonja Nef 163. 26. Marlies Oester 89. 28. Corina Grünenfelder 57.

Nationen (nach 65 von 75 Prüfungen): 1. Österreich 14743 (Männer 9044+Frauen 5699). 2. Italien 4543 (2821+1722). 3. USA 4387 (2208+2179). 4. Schweiz 4109 (2197+1912). 5. Deutschland 3701 (326+3375). 6. Frankreich 3563 (1536+2027). 7. Norwegen 2912 (2292+620). 8. Schweden 2869 (880+1989). 9. Finnland 1590 (976+614). 10. Kanada 1432 (622+810).

(von Valentin Oetterli/Si)

Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.skialpin.ch/ajax/rubrik4detail.aspx?ID=6&excludeID=0
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.skialpin.ch/ajax/home_col_3_1_4all.aspx?adrubIDs=6