Ski alpin
Swiss-Ski feuert Frauentrainer Abplanalp
publiziert: Montag, 20. Feb 2012 / 18:20 Uhr / aktualisiert: Montag, 20. Feb 2012 / 22:18 Uhr
Stefan Abplanalp.
Stefan Abplanalp.

Eklat bei Swiss-Ski: Der Schweizer Verband trennt sich von Gruppentrainer Stefan Abplanalp. Der Berner Oberländer, der in der sechsten Saison die Schweizer Abfahrerinnen betreute, wurde per sofort freigestellt.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die jüngsten Vorfälle während der Weltcuprennen von letzter Woche in Sotschi hätten zu diesem bedauerlichen und unausweichlichen Schritt geführt. Abplanalp habe sich zum wiederholten Mal unprofessionell verhalten, hielt Swiss-Ski in einem Communiqué fest. In Sotschi war es an einer Einladung offenbar zu einem Trinkgelage gekommen, bei dem diverse Serviceleute involviert waren und bei dem sich auch ein ehemaliger russischer Trainer verletzte, als er von einem Glas getroffen wurde.

"Mit dieser Sache habe ich nichts zu tun. Da war ich bereits im Bett", rechtfertigte sich Stefan Abplanalp, "man hat einen Grund für meine Freistellung gesucht, nachdem ich schon vor zwei Wochen angekündigt hatte, dass ich meinen Posten aufgebe." Cheftrainer Mauro Pini und Abplanalp hatten in den letzten Wochen einige heftige Diskussionen geführt, die Trennung auf Ende Saison war absehbar. Abplanalp sagt: "Die persönlichen Differenzen wurden immer grösser. Ich konnte nicht mehr so kompromisslos arbeiten, wie ich mir das gewünscht hätte. Das Ganze war am Ende nur noch ein Machtspiel. Ich möchte aber klar festhalten: Ich bin ein seriöser Trainer."

Doch es steht Aussage gegen Aussage. Swiss-Ski-Direktor Andreas Wenger jedenfalls sagt: "Wir haben andere Informationen, und zwar von verschiedenen Leuten. Erst in der Woche zuvor hatten wir einen ersten schriftlichen Verweis ausgesprochen. Als Arbeitgeber sind wir verpflichtet, Verantwortung zu übernehmen." Thema sei stets der Alkohol gewesen.

Es sei letztlich auch nicht der Entscheid von Pini gewesen, Abplanalp zu entlassen, betont Wenger. Er selber habe zusammen mit Leistungssportchef Dierk Beisel den Schritt vollzogen, "weil zuviele Sachen vorgefallen sind, die ich in der Öffentlichkeit nicht gerne ausbreite. Aber eines ist festzuhalten: Stefan Abplanalp machte bei uns einen ganz hervorragenden Job."

Beisel überbrachte Abplanalp den Freistellungs-Entscheid in der bulgarischen Hauptstadt Sofia. Von dort aus wollte Abplanalp zu den nächsten Rennen nach Bansko weiter reisen. Das wird nun hinfällig. Unverhofft traf Abplanalp die Nachricht vom vorzeitigen Ende aber nicht. Er händigte Beisel bei der Zusammenkunft in Sofia gleich seine eigene Kündigung aus. Bis zum Ende der Saison wird nun also Cheftrainer Mauro Pini die Schweizer Abfahrerinnen interimistisch führen.

Der seit einigen Jahren mit Snowboard-Olympiasiegerin Tanja Frieden befreundete Stefan Abplanalp kam in der Saison 2006/07 als Gruppentrainer in die Weltcup-Mannschaft der Frauen, zusammen mit dem damals ebenfalls neuen Cheftrainer Hugues Ansermoz. Seit zwei Jahren arbeitete der bei seinen Fahrerinnen sehr beliebte Abplanalp unter Mauro Pini. Bereits im letzten Frühling wäre es aber beinahe zu einem Abgang in Richtung Österreich gekommen. Abplanalp glaubt, dass auch dieser Fakt ein Grund dafür war, dass sein Verhältnis zu Mauro Pini immer schlechter wurde.

Mit Abplanalp fuhren die Schweizer Abfahrerinnen viele Erfolge ein, so auch im aktuellen Winter. Fünf Podestplätze gab es im Speed-Bereich, obwohl die Verletzungshexe zuletzt besonders unbarmherzig zuschlug. Anfang Januar beim Super-G in Bad Kleinkirchheim landeten noch vier Schweizerinnen im Super-in den Top 7, doch dann fielen mit Fabienne Suter und Dominique Gisin plötzlich die Teamleaderinnen aus. Im Moment steht nur noch ein Rumpfteam zur Verfügung. In Sotschi war Lara Gut als 17. der Abfahrt beste Schweizerin.

(fest/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese skialpin.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Swiss-Ski muss sich per Mitte Jahr ... mehr lesen
Andreas Wenger hat seinen Posten aufgegeben.
Mauro Pini hat genug. (Archivbild)
Mauro Pini tritt nach zwei Jahren als ... mehr lesen
Einen Tag nachdem sich Swiss-Ski von Gruppentrainer Stefan Abplanalp getrennt hat, meldete sich auch Mauro Pini, der Cheftrainer der Schweizer Frauen, zu Wort. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Larisa Yurkiw fuhr letzte Saison noch dreimal aufs Podest. (Archivbild)
Larisa Yurkiw fuhr letzte Saison noch dreimal aufs Podest. (Archivbild)
Ankündigung kommt aus dem Nichts  Die kanadische Speed-Spezialistin Larisa Yurkiw erklärt auf sozialen Medien überraschend ihren Rücktritt vom Skirennsport. mehr lesen 
Pause für den Pechvogel  Der Bündner Mauro Caviezel muss verletzungsbedingt erneut pausieren. mehr lesen  
Mauro Caviezel wird vom Pech verfolgt.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 

Schneedaten Schweiz

OrtWetterTemp.SchneeAnl.
T / Go / t
Adelbodenwolkig14 °C0 / 07 / 55
Aletsch Arenastarker Schneefall-9 °C116 / 20733 / 36
Arosawolkig6 °C90 / 2109 / 42
Crans - Montanastarker Schneefall-7 °C20 / 17019 / 27
Davoswolkig6 °C64 / 25710 / 54
Engelberg - Titliswechselhaft, Regenschauer3 °C0 / 7012 / 28
Flims Laax Falerawolkig4 °C0 / 03 / 28
Flumserbergwolkig9 °C0 / 01 / 17
Grindelwald - Wengenstarker Schneefall-5 °C10 / 16522 / 27
Hoch-Ybrigwolkig11 °C0 / 1004 / 12
Kanderstegwolkig11 °C0 / 00 / 9
Klosterswolkig6 °C75 / 26210 / 54
Lenzerheidewolkig6 °C50 / 1309 / 43
Les Diableretswechselhaft, Regenschauer4 °C0 / 1804 / 25
Meiringen - Haslibergbewölkt, Schneefall3 °C7 / 35012 / 13
Saas-Feestarker Schneefall-9 °C45 / 21515 / 22
Verbier - 4Valléeswechselhaft, Schneefall3 °C50 / 2750 / 82
Wildhaus - Toggenburgwolkig8 °C0 / 01 / 17
Zermatt - Matterhornstarker Schneefall-6 °C40 / 20522 / 52
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 11°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 9°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 9°C 16°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 7°C 17°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 10°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 11°C 17°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 12°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten