Reglementsänderungen im Materialbereich

Cuche und Co. argumentieren erfolglos

publiziert: Freitag, 21. Okt 2011 / 19:43 Uhr / aktualisiert: Freitag, 21. Okt 2011 / 20:52 Uhr
Didier Cuche hat sich gegen die Reglementsänderungen mächtig eingesetzt.
Didier Cuche hat sich gegen die Reglementsänderungen mächtig eingesetzt.

Die Weltcup-Fahrerinnen und -Fahrer haben in Sölden einmal mehr ihr Unverständnis für die von der FIS auf die Saison 2012/2013 angekündigten Reglementsänderungen im Materialbereich ausgedrückt. Ohne Erfolg allerdings.

3 Meldungen im Zusammenhang
Stein des Anstosses sind die neuen Vorgaben für die Riesenslalom-Ski. Nach Intervention der Vereinigung der Skirennsport-Ausrüster (SRS) ist der Internationale Ski-Verband im Sommer noch einmal über die Bücher gegangen und hat die Veränderung entschärft, die wieder schmälere und längere Ski mit sich bringen wird. Der von der Taillierung abhängige Kurvenradius wird für die Männer-Ski nunmehr von 27 statt auf 40 lediglich auf 35 Meter vergrössert, jener der Frauen-Ski von 23 statt auf 35 nur auf 30 Meter. Doch selbst diese Massnahme geht den Athleten zu weit.

Didier Cuche hatte sich in Sölden zusammen mit Ted Ligety, Bode Miller, Aksel Lund Svindal und Anja Pärson mächtig ins Zeug gelegt, um der Besorgnis im Sinne der meisten der Fahrerinnen und Fahrer noch einmal Ausdruck zu verleihen. Die zahlreichen Beispiele, die aus ihrer Sicht gegen den drastischen Einschnitt sprechen, haben indessen nichts gefruchtet. FIS-Renndirektor Günter Hujara teilte nach dem fast zwei Stunden dauernden Treffen mit, dass die Änderungen von Seiten des Internationalen Verbandes beschlossene Sache seien.

Zu viele Verletzungen

Die FIS will mit der Reglementsänderung einen höheren Sicherheits-Standard erreichen. Die Anzahl der Verletzungen ist eindeutig zu hoch. Eine Studie, welche der Verband beim «Oslo Sports Trauma Research Center» in Auftrag gegeben hatte, förderte zutage, dass in den letzten fünf Wintern insgesamt 493 Verletzungen zu beklagen waren. Die höchsten Quoten an Verunfallten weisen die Abfahrt und der Riesenslalom auf. In über 38 Prozent der Fälle handelt es sich um Knieverletzungen.

Der Internationale Skiverband (FIS) hat immense zeitliche und finanzielle Anstrengungen unternommen, um den Ursachen der (zu) vielen Verletzungen im alpinen Weltcup auf den Grund zu gehen - und Lösungen zu finden. In die Studie eingebunden ist die Universität Salzburg, die in Zusammenarbeit mit anderen Instituten, der FIS und den Ausrüsterfirmen Head, Atomic, Fischer und Rossignol Prototypen von Riesenslaloms-Ski entwickelt und getestet hat. «Uns bleibt nichts anderes übrig, als die gesammelten Daten zu akzeptieren. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass wir uns in die richtige Richtung bewegen», sagte Hujara weiter.

(bg/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese skialpin.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
FIS-Renndirektor Günter Hujara hat ... mehr lesen
Günter Hujara.
Tritt Bode Miller zurück?
Bode Miller nimmt wieder einmal ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Für den Winterurlaub ist es am schönsten, wenn die Landschaft weiss ist.
Für den Winterurlaub ist es am schönsten, wenn die ...
Publinews Die Schweiz gehört zu den ersten Adressen, wenn es um Ski-Locations geht. Die Pisten sind perfekt präpariert, die Hotels und Après-Ski-Locations sind ausgezeichnet. Stellt sich nur die Frage, wo liegt zur gewünschten Reisezeit garantiert Schnee? mehr lesen  
Winterguide Das Skigebiet Diavolezza im Oberengadin öffnet bereits am kommenden Samstag, 23. Oktober 2021, die Tore für seine Gäste und ... mehr lesen  
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im Oberengadin, eröffnet am 23. Oktober.
Franz und Zechner übernehmen Abfahrtsteam  Der Österreichische Skiverband (ÖSV) reagiert auf die Probleme der vergangenen Weltcupsaison und vertraut vor allem im Speed-Team der Männer auf neue Trainer. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 

Schneedaten Schweiz

OrtWetterTemp.SchneeAnl.
T / Go / t
Adelbodensonnig22 °C- / -0 / 58
Aletsch Arena (Riederalp, Bettmeralp, Fiescheralp)sonnig13 °C0 / 11310 / 35
Arosasonnig19 °C70 / 1005 / 41
Crans - Montanasonnig13 °C0 / 02 / 24
Davossonnig11 °C0 / 02 / 54
Engelberg - Titlissonnig8 °C0 / 15010 / 28
Flims Laax Falerasonnig9 °C0 / 04 / 28
Flumserbergsonnig14 °C0 / 00 / 17
Grindelwald - Wengensonnig14 °C0 / 09 / 27
Hoch Ybrigsonnig18 °C0 / 600 / 13
Kanderstegsonnig18 °C40 / 801 / 7
Klosterssonnig12 °C0 / 02 / 54
Lenzerheidesonnig20 °C0 / 05 / 41
Les Diableretssonnig12 °C20 / 1304 / 43
Meiringen - Haslibergsonnig22 °C- / -0 / 13
Saas-Feesonnig12 °C0 / 2204 / 22
Verbier - 4Vallées sonnig9 °C0 / 971 / 73
Wildhaus - Gamserruggsonnig14 °C0 / 00 / 6
Zermatt - Matterhornsonnig15 °C0 / 07 / 53
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Basel 3°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Bern 1°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 4°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf 1°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
Lugano 5°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten