Ski alpin / WM 2011

Didier Cuche: «Innerhofer wird locker gewinnen»

publiziert: Freitag, 11. Feb 2011 / 09:57 Uhr
Didier Cuche beschwert sich über die eisige, holprige Piste.
Didier Cuche beschwert sich über die eisige, holprige Piste.

Didier Cuche hinterliess im ersten Training zur WM-Abfahrt der Männer vom Samstag einen überzeugenden Eindruck.

3 Meldungen im Zusammenhang
Der Schweizer Team-Leader, beendete die erste Übungsfahrt als Vierter, 1,82 Sekunden hinter dem wiederum bestechenden Italiener Christof Innerhofer, der sich auf der Garmischer Eisbahn extrem wohl fühlt und souverän Bestzeit hinlegte. Der Super-G-Weltmeister verwies den Norweger Aksel Lund Svindal mit über einer Sekunde Vorsprung auf Platz 2. «Am Samstag muss ich mich auf den Kampf um Silber und Bronze konzentrieren. Gold holt Innerhofer ziemlich locker», schob Cuche die ihm selber unangenehme Favoritenrolle dem Südtiroler zu.

Piste in schlechtem Zustand - Fahrer verärgert

Cuche hatte sich schon weit vor dem Ziel aufgerichtet, weil sich ein loses Teil der Plastikfolie in seiner Brille befand. Bis dahin hinterliess aber auch der Neuenburger einen starken Eindruck, wie auch der Amerikaner Bode Miller, der wenig riskierte und trotzdem Neunter wurde. Wenig Gefallen fand Cuche am Zustand der Piste: «Es gibt hier viel zu viele Schläge in der Strecke, das ist völlig unnötig. In Kitzbühel und Chamonix wurde über Sicherheit gesprochen, doch jene Pisten waren vergleichsweise perfekt. Die Unfälle dort erfolgten wegen Fahrfehlern. Was wir aber hier fahren müssen, ist ein Schwachsinn.»

Die Fahrer, unter ihnen auch die drei übrigen Schweizer Starter für das Rennen vom Samstag, waren nicht zu beneiden. Ambrosi Hoffmann, Beat Feuz und Silvan Zurbriggen beendeten die erste Trainingsfahrt auf den Rängen 15, 16 und 18. Hoffmann umschrieb das Rodeo so: «Ich wollte pushen, aber schon nach dem Starthang zog es mir den Zahn.» Auch der Davoser machte seinem Ärger Luft: «Die letzte Ebene mit den giftigen, kurzen Schlägen, die man wegen der schlechten Sicht kaum sieht, ist sehr gefährlich. Solche Buckel gehören nicht hierhin.» Ähnlich äusserten sich Feuz («ein extrem wilder Ritt») und Zurbriggen («am Limit»).

Kostelic verzichtet auf Abfahrt und Kombination

Die Eisbahn in Garmisch beschäftigte auch die ausländische Konkurrenz. Der im Gesamt-Weltcup unangefochten führende Ivica Kostelic sagte gleich für zwei Wettbewerbe ab: Neben der Abfahrt verzichtet der Kroate auch auf die Kombination vom Montag, für die er der Gold-Anwärter Nummer 1 gewesen wäre. «Mein Rücken und meine Knie sind nicht bereit für diese Verhältnisse», sagte Kostelic, der Super-G-Dritte.

Auch die Österreicher zeigten sich verärgert. Michael Walchhofer meinte: «Es schüttelt einen dermassen durch, dass der Kopf im Ziel noch weiter wackelt. Zum Glück sind meine Plomben alle noch drin.» Und Romed Baumann sprach von einer «Waschrumpel, unruhig wie Sau».

(bg/Si)

xxxFORUMHINWEISxxx
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Hinter dem Franzosen Adrien Théaux ... mehr lesen
Didier Cuche.
Fühlt sich kraftlos: Carlo Janka.
Carlo Janka macht sich heute auf ... mehr lesen
Der spektakuläre Super-G der Männer in Garmisch nahm aus Schweizer Sicht ... mehr lesen
Knapp am Podest vorbei: Didier Cuche.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 
Die Sirius AR-Brille projiziert digitale Objekte in verschiedenen Entfernungen direkt ins Sichtfeld des Trägers.
Die Sirius AR-Brille projiziert digitale Objekte in verschiedenen ...
eGadgets Eine innovative Generation vernetzter Skibrillen steht kurz davor, die Skigebiete zu erobern. Mit Augmented Reality ausgestattet, liefert die intelligente Skibrille namens ?Sirius? von Ostloong dem Träger Geschwindigkeits- und Richtungsanweisungen direkt ins Blickfeld. mehr lesen  
Publinews Die Schweiz gehört zu den ersten Adressen, wenn es um Ski-Locations geht. Die Pisten sind perfekt präpariert, die Hotels ... mehr lesen  
Für den Winterurlaub ist es am schönsten, wenn die Landschaft weiss ist.
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im Oberengadin, eröffnet am 23. Oktober.
Winterguide Das Skigebiet Diavolezza im Oberengadin öffnet bereits am kommenden Samstag, 23. Oktober 2021, die Tore für seine Gäste und ... mehr lesen  
Ankündigung kommt aus dem Nichts  Die kanadische Speed-Spezialistin Larisa Yurkiw erklärt auf sozialen Medien überraschend ihren Rücktritt vom Skirennsport. mehr lesen  
Larisa Yurkiw fuhr letzte Saison noch dreimal aufs Podest. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 19°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 20°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 17°C 22°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 18°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Luzern 19°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 19°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 20°C 31°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten