Hansdotter gewinnt Slalom in Flachau

Holdener schrammt knapp am Podest vorbei

publiziert: Dienstag, 13. Jan 2015 / 21:47 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 13. Jan 2015 / 22:40 Uhr

Slalom-Spezialistin Wendy Holdener hat ihren zweiten Podestplatz des Winters denkbar knapp verpasst. Die Schwyzerin klassierte sich im Nachtslalom von Flachau als Vierte. Die Schwedin Frida Hansdotter gewann überlegen ihr zweites Weltcuprennen.

Vier Hundertstel zur drittklassierten Slalom-Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin und ebenfalls nur sechs Hundertstel zur zweitklassierten Gesamtweltcup-Leader Tina Maze - so knapp schrammte Wendy Holdener vor rund 14'000 Zuschauern in Flachau an einem neuerlichen Podestplatz vorbei. Kurz vor dem Jahreswechsel hatte die 21-jährige Schwyzerin ebenfalls in Österreich (Kühtai) schon den dritten Platz belegt.

"Schade, der Abstand zu Mikaela und Tina ist sehr gering. Doch das Hundertstel-Glück kommt vielleicht einmal zu mir zurück", nahm Holdener die knappe Entscheidung gegen sie locker. Sie sei auf dem richtigen Weg, sagte die Schweizer Teamleaderin weiter, und: "Ich kann wieder mit den Besten mithalten." Dies, nachdem der Saisonstart "schwierig" (Holdener) gewesen sei. "Seither ist es aber fast nur noch aufwärts gegangen. Ausser eben zuletzt in Zagreb (17. Platz - Red.), doch da kam ich mit den Schneeverhältnissen gar nicht zurecht."

Holdener, nach dem ersten Lauf Sechste, griff in Flachau auch im Final voll an. Zwar fiel sie hinter Shiffrin zurück, die vom achten Zwischenrang eine grosse Aufholjagd gestartet hatte. Doch danach scheiterten sowohl Kathrin Zettel, Nina Löseth als auch Sarka Strachova an Holdeners Zeit. Am Ende lag sie um 0,67 Sekunden hinter Hansdotter zurück. Die 29-jährige Schwedin, die einen Sieger-Check über 63'000 Franken erhielt, hatte schon nach dem ersten Lauf geführt. Mit dem vierten Podestplatz der Saison baute sie ihre Führung in der Slalom-Wertung auf Shiffrin auf 41 Punkte aus. Zuvor hatte Hansdotter, die im Weltcup nun 14 Top-3-Klassierungen (alle im Slalom) aufzuweisen hat, erst Anfang Februar in Kranjska Gora einmal gewonnen. "Dieser Sieg bedeutet mir sehr viel. Ich war so oft Zweite, da tut ein Sieg besonders gut", sagte Hansdotter.

Michelle Gisin ausgeschieden

Neben Holdener vermochte sich vom Schweizer Sextett einzig noch Michelle Gisin für den Final der besten 30 zu qualifizieren. Als 18. büsste die Obwaldnerin knapp eineinhalb Sekunden auf die Spitze ein. "Ich bin im ersten Lauf zu brav gefahren", sagte Gisin. Im zweiten Durchgang riskierte sie mehr, um sich noch um einige Positionen zu verbessern. Doch kurz nach der ersten Zwischenzeit fädelte die 21-Jährige aus Engelberg ein. "Ich konzentrierte mich auf den folgenden Geländeübergang und dann griff der Ski etwas zu früh. Der Einfädler war extrem knapp", bedauerte Gisin, für welche es den ersten Nuller seit fast einem Jahr (2. Februar in Kranjska Gora) absetzte. Zuvor in diesem Winter hatte sich Gisin in den fünf Slaloms in den Rängen 8 bis 16 klassiert.

Wie schon zuletzt in Zagreb verpasste Denise Feierabend auch in Flachau die Qualifikation für den Final. Die Obwaldnerin fuhr zu passiv, wodurch ihr Rückstand auf die Halbzeit-Leaderin Hansdotter auf fast 2,2 Sekunden anschwoll. Deutlich zu langsam, um in der Entscheidung dabei zu sein, fuhren auch Rahel Kopp und Nadja Vogel. Die Waadtländer Weltcup-Debütantin Charlotte Chable (20) schied nach guter erster Zwischenzeit aus.

Der Slalom in Flachau war das letzte technische Rennen der Frauen vor der Anfang Februar beginnenden WM in Beaver Creek. Mit Holdener und Michelle Gisin haben nur gerade zwei Schweizerinnen die WM-Selektionsrichtlinien erfüllt. Ob und mit wem die zwei freien Plätze besetzt werden, ist noch unklar. Feierabend hat zwar dreimal in dieser Saison gepunktet, war allerdings nie besser als 21. Dazu klassierten sich Vogel (als 23. in Levi) sowie Kopp (26. in Kühtai) je einmal in den Top 30.

Resultate:
Flachau (Ö). Weltcup-Nachtslalom der Frauen. Schlussklassement: 1. Frida Hansdotter (Sd) 1:49,59. 2. Tina Maze (Sln) 0,61 zurück. 3. Mikaela Shiffrin (USA) 0,63. 4. Wendy Holdener (Sz) 0,67. 5. Veronika Velez Zuzulova (Slk) 0,71. 6. Nina Löseth (No) 0,91. 7. Nicole Hosp (Ö) 1,66. 8. Kathrin Zettel (Ö) 1,71. 9. Sarka Strachova (Tsch) 1,77. 10. Charlotta Saefvenberg (Sd) 1,83. - 22 der 30 Finalistinnen klassiert; ausgeschieden: Michelle Gisin (Sz), Carmen Thalmann (Ö), Maren Wiesler (De), Christina Geiger (De), Chiara Costazza (It), Federica Brignone (It), Sara Hector (Sd), Alexandra Daum (Ö).

Nicht im 2. Lauf: 34. Denise Feierabend (Sz) 2,19. 44. Rahel Kopp (Sz) 2,71. 46. Nadja Vogel 2,97. - 69 Fahrerinnen gestartet, 59 klassiert. - Ausgeschieden u.a.: Charlotte Chable (Sz), Marie-Michèle Gagnon (Ka), Anna Swenn-Larsson (Sd).

(fest/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Die Sirius AR-Brille projiziert digitale Objekte in verschiedenen Entfernungen direkt ins Sichtfeld des Trägers.
Die Sirius AR-Brille projiziert digitale Objekte in verschiedenen ...
eGadgets Eine innovative Generation vernetzter Skibrillen steht kurz davor, die Skigebiete zu erobern. Mit Augmented Reality ausgestattet, liefert die intelligente Skibrille namens ?Sirius? von Ostloong dem Träger Geschwindigkeits- und Richtungsanweisungen direkt ins Blickfeld. mehr lesen  
Publinews Die Schweiz gehört zu den ersten Adressen, wenn es um Ski-Locations geht. Die Pisten sind perfekt präpariert, die Hotels ... mehr lesen  
Für den Winterurlaub ist es am schönsten, wenn die Landschaft weiss ist.
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im Oberengadin, eröffnet am 23. Oktober.
Winterguide Das Skigebiet Diavolezza im Oberengadin öffnet bereits am kommenden Samstag, 23. Oktober 2021, die Tore für seine Gäste und ... mehr lesen  
Ankündigung kommt aus dem Nichts  Die kanadische Speed-Spezialistin Larisa Yurkiw erklärt auf sozialen Medien überraschend ihren Rücktritt vom Skirennsport. mehr lesen  
Larisa Yurkiw fuhr letzte Saison noch dreimal aufs Podest. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 16°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 20°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Bern 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Luzern 18°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 18°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Lugano 20°C 21°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten