Ammann weit zurück

Prevc führt in Engelberg

publiziert: Samstag, 19. Dez 2015 / 15:19 Uhr / aktualisiert: Samstag, 19. Dez 2015 / 17:57 Uhr
Simon Ammann (18.) und Gregor Deschwanden (28.) liegen zurück.
Simon Ammann (18.) und Gregor Deschwanden (28.) liegen zurück.

Nach dem ersten Durchgang des Weltcup-Springens in Engelberg führt der Slowene Peter Prevc nach einem Sprung auf 139,5 m. Simon Ammann (18.) und Gregor Deschwanden (28.) liegen zurück.

Vom Selbstvertrauen, das die Schweizer Skispringer am Freitag nach der Qualifikation ausgestrahlt hatten, war 24 Stunden später nicht mehr viel übrig. Stattdessen überwog Unzufriedenheit, teils machte sich am Fuss der Titlis-Schanze gar Ratlosigkeit breit.

Dabei waren die Voraussetzungen, den vor einer Woche in Russland gezeigten Aufwärtstrend vor heimischer Kulisse fortzusetzen, ideal. Erstmals in diesem Winter konnte ein Weltcupspringen bei nahezu perfekten äusseren Bedingungen ausgetragen werden. Simon Ammann, als 21. Bester des Schweizer Quartetts, sprach denn auch unumwunden von einer verpassten Chance.

Noch schlechter erging es Gregor Deschwanden, der vor einer Woche im russischen Nischni Tagil mit Rang 7 sein bestes Weltcup-Ergebnis realisiert hatte. Deschwanden belegte nach Sprüngen auf 122,5 m und 120 m Rang 30 und wurde damit Letzter aller Finalteilnehmer. Nach dem ersten Sprung ausgeschieden waren Killian Peier (33., 124,0 m) und Luca Egloff (38., 120,0 m), der immerhin sein zweitbestes Weltcup-Resultat erzielte.

Zwei Durchgänge

Für ein Novum in der 37-jährigen Weltcup-Geschichte sorgten Peter und Domen Prevc. Erstmals errang ein Brüderpaar auf höchster Stufe einen Doppelsieg. Der Triumph des um sieben Jahre älteren Peter war indes alles andere als eine Überraschung. Denn wird in dieser Saison ein Wettkampf nach zwei Durchgängen entschieden, gibt es am 23-jährigen Slowenen kaum ein Vorbeikommen. Erst wurde der wortkarge zweimalige Olympiamedaillen-Gewinner dreimal Zweiter, am Samstag grüsste er nun zum zweiten Mal innerhalb einer Woche von der obersten Stufe des Podests.

Am achten Weltcupsieg seiner Karriere hatte es bereits bei Halbzeit keine Zweifel mehr gegeben; Prevc ging mit einer Marge von umgerechnet sieben Metern in den Finaldurchgang. Spätestens seit diesem Wochenende gilt er an der Vierschanzentournee als Topfavorit. "Der Druck ist da, wenn man erfolgreich in die Saison startet", weiss der Slowene. In der Gesamtwertung weist er bereits einen Vorsprung von 105 Punkten auf den Deutschen Severin Freund (am Samstag 8.) auf.

Komplettiert wurde das Podest nach dem ersten Wettkampf in Engelberg vom unverwüstlichen Japaner Noriaki Kasai. Peter Prevc wurde dergestalt beim Siegerfoto vom jüngsten und vom ältesten Springer umrahmt. Letztmals hatte der mittlerweile 43-jährige Kasai in Engelberg 1999 auf dem Podest gestanden - im Geburtsjahr von Domen Prevc. Dieser bestritt erst sein fünftes Weltcupspringen. Schlechter als Zwölfter war er dabei noch nie.

(cam/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 
Die Sirius AR-Brille projiziert digitale Objekte in verschiedenen Entfernungen direkt ins Sichtfeld des Trägers.
Die Sirius AR-Brille projiziert digitale Objekte in verschiedenen ...
eGadgets Eine innovative Generation vernetzter Skibrillen steht kurz davor, die Skigebiete zu erobern. Mit Augmented Reality ausgestattet, liefert die intelligente Skibrille namens ?Sirius? von Ostloong dem Träger Geschwindigkeits- und Richtungsanweisungen direkt ins Blickfeld. mehr lesen  
Publinews Die Schweiz gehört zu den ersten Adressen, wenn es um Ski-Locations geht. Die Pisten sind perfekt präpariert, die Hotels und Après-Ski-Locations sind ... mehr lesen  
Für den Winterurlaub ist es am schönsten, wenn die Landschaft weiss ist.
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im Oberengadin, eröffnet am 23. Oktober.
Winterguide Das Skigebiet Diavolezza im Oberengadin öffnet bereits am kommenden Samstag, 23. Oktober 2021, die Tore für seine Gäste und ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 19°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 21°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 18°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Bern 20°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 20°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 20°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Lugano 20°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten