Ski alpin/WM03: Wie war es 1974?
publiziert: Mittwoch, 29. Jan 2003 / 11:40 Uhr

(Si) Die Sapporo-Helden versagten zwei Jahre später an der WM in St. Moritz samt und sonders. Obwohl alle Olympia-Medaillengewinner von 1972 an den Start gingen, war es die Newcomerin Lise-Marie Morerod, die die Ski-Nation vor dem totalen Fiasko rettete.

Am drittletzten Tag erst erkämpfte die 17-jährige Waadtländerin mit der hohen Startnummer 39 Bronze im Slalom. In ihrer stärkeren Disziplin, dem Riesenslalom, war sie wie Olympiasiegerin Marie-Theres Nadig ausgeschieden. Der 3. Platz von Morerod war ein kleiner Balsamtropfen auf den gesamtschweizerischen Kater, den die mageren Ergebnisse an der ersten Nachkriegs-WM auslösten.

Absagen, Flops und Negativmeldungen folgten sich am laufenden Band und begannen schon vor der WM. Weil ausser Roland Collombin, der zu seiner gewohnten Januar-Hausse ansetzte und die letzten vier Rennen vor St. Moritz gewann, die Abfahrer in eine Krise gerieten, holte der damalige Ski-Chef Adolf Ogi den Wachs-Guru Paul Berlinger zurück, der 1970 mit seiner legendären Wachsabkratzaktion Bernhard Russi zum Weltmeister gemacht hatte.

Wachs-Guru Berlinger als Nothelfer

Doch diesmal stach "Notnagel" Berlinger, den Ogi bei dessen neuem Arbeitgeber Rossignol ausleihen musste, nicht. Seriensieger Collombin stürzte nach 30 Sekunden, die andern Rossignol-Piloten Bernhard Russi und Philippe Roux wurden 13. und 12., und einzig Fischer-Fahrer Walter Vesti (9.) reichte es knapp zu einem Top-10-Platz. Weder die Kugelstöcke noch der aerodynamische Schuh- und Bindungsüberzug brachten die erhofften Effekt. Weltmeister wurde David Zwilling -- vor Franz Klammer, der schon im Weltcup dreimal hinter Collombin Zweiter geworden war. Kurz darauf setzte "Kaiser Franz" zu seiner unwiderstehlichen Siegeserie an.

Mit bemerkenswerter Offenheit gestand der Rossignol-Mitarbeiter Berlinger ein, dass weniger der Wachs als der Ski die Ursache für das Schweizer Debakel war -- also "seine" Rossignol. Statt der befürchteten Entlassung für diese Selbstkritik wurde Berlinger bei Rossignol befördert, machte Karriere und ging dort vor wenigen Monaten als Geschäftsführer in Pension. Ehrlichkeit währt doch am längsten...

Als grösste Spielverderberin profilierte sich 1974 die Maloja-Schlange, die über die Corviglia schlich und das Programm komplett auf den Kopf stellte. So musste die Männer-Abfahrt wegen des Nebelbandes vom ersten auf das zweite Wochenende (damals dauerte die WM, ohne Super-G und Kombi-Rennen, nur acht Tage) verlegt werden, und ein einziger Wettkampf fand am vorgesehenen Termin statt.

Thönis Doppelsieg -- Drei 5. Plätze für die Schweizer...

In den Ranglisten der WM tauchen viele Namen auf, die aus dem Who-is-who des Skisports nicht wegzudenken sind. Ingemar Stenmark begnügte sich noch mit anonymen Klassierungen, im Mittelpunkt stand ein anderer grosser Schweiger: Gustav Thöni, heute Teamchef der Italiener, gewann Gold im Slalom und Riesenslalom. Hinter ihm erkämpfte Hansi Hinterseer, schon damals der unumstrittene Liebling der Massen, Silber. Zur Pressekonferenz kam er eine halbe Stunde zu spät, weil ihn die Fans nicht mehr losliessen.

Für die Schweizer standen neben Morerods Medaille drei 5. Plätze durch Marie-Theres Nadig in der Abfahrt, Engelhart Pargätzi im Riesenslalom und Walter Tresch im Slalom als Bestergebnisse zu Buche -- eine kollektiver Frust für eine Heim-WM zwei Jahre nach den "Goldenen Tagen von Sapporo".

... dafür drei Medaille für Liechtentein

Dafür erlebte das kleine Fürstentum Liechtenstein eine sportliche Sternstunde. Mit den Medaillen von Hanni Wenzel (Gold im Slalom und Silber in der Kombination) und Willi Frommelt (Bronze in der Abfahrt) liefen sie den Gastgebern und Trainingspartnern den Rang ab. Peter Lüscher verguckte sich ein paar Jahre zu spät in Fabienne Serrat. Die beiden Titel im Riesenslalom und der Kombination errang sie noch als Französin.

Das Budget der damaligen WM betrug acht Millionen Franken und damit zehnmal weniger als heute. Erstmals gab es Dopingkontrollen. Der Pole Jan Bachleda und die Amerikanerin Cindy Nelson, die spätere Lebenspartnerin von Martina Navratilova, blieben darin hängen. Sie waren gar nicht zur Kontrolle erschienen. Das war damals noch ein Kavaliersdelikt; beide kamen mit einer Verwarnung davon.

Als viel schlimmeres Delikt galt das Geldverdienen. Löhne hiessen Verdienstausfall-Entschädigungen. Und von Rennfahrern mit Ski durften nur Gruppenbilder gemacht werden. Lediglich vom Sturz von Collombin gab es ein exklusives Einzelbild -- aber das war nur für den Fotografen ein Geschäft.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Für den Winterurlaub ist es am schönsten, wenn die Landschaft weiss ist.
Für den Winterurlaub ist es am schönsten, wenn die ...
Publinews Die Schweiz gehört zu den ersten Adressen, wenn es um Ski-Locations geht. Die Pisten sind perfekt präpariert, die Hotels und Après-Ski-Locations sind ausgezeichnet. Stellt sich nur die Frage, wo liegt zur gewünschten Reisezeit garantiert Schnee? mehr lesen  
Winterguide Das Skigebiet Diavolezza im Oberengadin öffnet bereits am kommenden Samstag, 23. Oktober 2021, die Tore für seine Gäste und präsentiert frisch präparierte ... mehr lesen  
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im Oberengadin, eröffnet am 23. Oktober.
Larisa Yurkiw fuhr letzte Saison noch dreimal aufs Podest. (Archivbild)
Ankündigung kommt aus dem Nichts  Die kanadische Speed-Spezialistin Larisa Yurkiw erklärt auf sozialen Medien überraschend ihren Rücktritt vom Skirennsport. mehr lesen  
Franz und Zechner übernehmen Abfahrtsteam  Der Österreichische Skiverband (ÖSV) reagiert auf die Probleme der vergangenen Weltcupsaison und vertraut vor allem im Speed-Team ... mehr lesen  
Marcel Hirscher ist der einzige Österreicher, der in der letzten Saison Rennen gewann. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 

Schneedaten Schweiz

OrtWetterTemp.SchneeAnl.
T / Go / t
Adelbodenbewölkt und regnersich13 °C0 / 00 / 58
Aletsch Arena (Riederalp, Bettmeralp, Fiescheralp)bewölkt, Schneeregen4 °C0 / 1135 / 35
Arosastarker Regen10 °C70 / 1000 / 41
Crans - Montanabewölkt und regnersich5 °C0 / 700 / 24
Davosbewölkt, Schneeregen4 °C0 / 01 / 54
Engelberg - Titlisstarker Schneefall1 °C0 / 20010 / 28
Flims Laax Falerabewölkt, Schneeregen3 °C0 / 04 / 28
Flumserbergstarker Regen6 °C0 / 00 / 17
Grindelwald - Wengenbewölkt und regnersich6 °C0 / 406 / 27
Hoch Ybrigstarker Regen9 °C0 / 600 / 13
Kanderstegbewölkt und regnersich9 °C40 / 800 / 7
Klostersstarker Regen5 °C0 / 01 / 54
Lenzerheidebewölkt und regnersich12 °C0 / 00 / 41
Les Diableretsbewölkt, Schneefall2 °C20 / 1303 / 43
Meiringen - Haslibergbewölkt und regnersich13 °C- / -0 / 13
Saas-Feebewölkt, Schneefall5 °C10 / 2800 / 22
Verbier - 4Vallées bewölkt, Schneefall2 °C0 / 971 / 73
Wildhaus - Gamserruggstarker Regen6 °C0 / 00 / 6
Zermatt - Matterhornbewölkt und regnersich8 °C0 / 00 / 53
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 14°C 18°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 14°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 13°C 15°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 13°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 15°C 17°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 14°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 17°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten