Unbeschwert und locker
Feuz gewinnt auch den Super-G in St. Moritz
publiziert: Donnerstag, 17. Mrz 2016 / 13:31 Uhr
Freude bei Beat Feuz.
Freude bei Beat Feuz.

Beat Feuz gewinnt nach seinem Sieg vom Vortag in der Abfahrt beim Finale in St. Moritz auch den Super-G. Der Emmentaler zeigt nochmals eine grandiose Vorstellung.

1 Meldung im Zusammenhang
Mit der Nummer 6 legte Beat Feuz eine Bestzeit vor, an die kein anderer heran kam. Mit 10 Hundertsteln Rückstand teilten sich die beiden Norweger Kjetil Jansrud und Aleksander Kilde Platz 2. Damit sicherte sich der erst 23-jährige Kilde die kleine Kristallkugel für den Sieg im Super-G-Weltcup.

Was soll man zu diesem Beat Feuz nur sagen? Auch dem Berner fehlten nach seinem neuesten Coup die Worte. Er habe nicht geglaubt, dass er im Super-G bereits wieder zu einem Sieg fähig sei, erklärte er nach seinem siebenten Weltcupsieg, dem dritten in dieser Disziplin. Deshalb sei er unbeschwert und locker an den Start gegangen. Erst die Woche zuvor in Kvitfjell hatte sich Feuz als Sechster überhaupt das Recht erkämpft, zum Super-G in St. Moritz antreten zu können. Und nun diese Steigerung.

Nach seinem Achillessehnenriss vom vergangenen Spätsommer hatte Feuz erst im Januar in Wengen sein Comeback gegeben. Praktisch ohne Training war er wieder eingestiegen. Im Gegensatz zur Abfahrt machte sich dieser Rückstand im Super-G zunächst noch stark bemerkbar, doch inzwischen ist Feuz auch in dieser Sparte wieder fähig zum Sieg, dem elften für Swiss-Ski in diesem Winter.

Bestes Weltcup-Resultat von Tumler

Eine starke Leistung auch Thomas Tumler. Der Bündner realisierte als Achter sein bestes Weltcup-Resultat. Bisher stand seine persönliche Bestmarke bei Rang 12, den der Samnauner im Dezember in Beaver Creek erreicht hatte. Ralph Weber und Carlo Janka belegten die Schlussränge 12 und 15, was auch ihnen noch Weltcuppunkte eintrug. Janka verpasste eine bessere Klassierung mit einem Ausrutscher, der ihn beinahe aus dem Rennen gerissen hätte.

Der beste Super-G-Fahrer des Winters kommt zum fünften Mal in Serie aus Norwegen. Nach Aksel Lund Svindal (2012-2014) und Kjetil Jansrud (2015) war diesmal aber die Reihe am jungen Aleksander Kilde, der sich erstmals über eine Kristallkugel freuen durfte.

Resultate:
1. Beat Feuz (SUI) 1:16,17. 2. Aleksander Kilde (NOR) und Kjetil Jansrud (NOR) 0,10 zurück. 4. Adrien Théaux (FRA) 0,20. 5. Marcel Hirscher (AUT) 0,49. 6. Andreas Sander (GER) 0,89. 7. Peter Fill (ITA) 0,95. 8. Thomas Tumler (SUI) 0,96. 9. Bostjan Kline (SLO) 1,00. 10. Romed Baumann (AUT) 1,04. Ferner: 12. Ralph Weber (SUI) 1,27. 15. Carlo Janka (SUI) 2,41.

Schlussklassement im Super-G-Weltcup:
1. Kilde 415 Punkte. 2. Jansrud 375. 3. Aksel Lund Svindal (NOR) 310. Ferner: 5. Janka 259.

(bert/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Beat Feuz erringt als erster Schweizer seit Januar 2014 wieder einen Sieg in einer Weltcup-Abfahrt. Der Emmentaler triumphiert ... mehr lesen
Beat Feuz feiert seinen vierten Weltcupsieg in einer Abfahrt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Larisa Yurkiw fuhr letzte Saison noch dreimal aufs Podest. (Archivbild)
Larisa Yurkiw fuhr letzte Saison noch dreimal aufs Podest. (Archivbild)
Ankündigung kommt aus dem Nichts  Die kanadische Speed-Spezialistin Larisa Yurkiw erklärt auf sozialen Medien überraschend ihren Rücktritt vom Skirennsport. 
Franz und Zechner übernehmen Abfahrtsteam  Der Österreichische Skiverband (ÖSV) reagiert auf die Probleme der vergangenen Weltcupsaison und vertraut vor allem im Speed-Team ...  
Marcel Hirscher ist der einzige Österreicher, der in der letzten Saison Rennen gewann. (Archivbild)
Justin Murisier schafft den Sprung ins Nationalteam.
Kader erweitert  Das alpine Nationalmannschafts-Kader von Swiss-Ski wird für 2016/17 deutlich grösser. Bei den Männern steigen die Walliser Techniker ...  
Pause für den Pechvogel  Der Bündner Mauro Caviezel muss verletzungsbedingt erneut pausieren.  
Mauro Caviezel wird vom Pech verfolgt.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Sehr, sehr traurig... Für den Jorian ist eine Redaktion eine Anstalt, die Zenzur immer dann ... Mo, 06.06.16 21:11
  • mcdale aus St. Gallen 106
    Pech aber auch Mit den Freidenkern wollte man unabhängig erscheinen, vergass aber ... Fr, 03.06.16 11:36
  • Pacino aus Brittnau 730
    Gute, unzensierte Plattform . . . . . . es ist echt schade darum. Klar wurden gelegentlich Blogger auch ... Fr, 03.06.16 09:19
  • jorian aus Dulliken 1754
    Kein Mitleid! Die Redaktion hat zugeschaut, wie hier im Forum Menschen als Naz.is ... Fr, 03.06.16 02:59
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.skialpin.ch/ajax/home_col_3_1_4all.aspx?adrubIDs=6